Home

ABOUT US

Die als gemeinnützig anerkannte Braun Stiftung für Internationalen

PATHWAY COLLEGE

Vorbereitung auf ein Studium an deutschen Universitäten

PARTNER

Seit 2006 arbeitet die Braun Stiftunginternational mit über

EHRENHALLE DER SPENDER

Die Braun Stiftung bedankt sich bei diesen Spendern für deren

NEUIGKEITEN

PROJEKTE

Wo die Braun Stiftung tätig ist!

DAS NETZWERK DER BRAUN STIFTUNG

BILDUNGSBEREICH

  • Private Hochschulen
  • Staatliche Hochschulen
  • Austauschorganisationen
  • Sprachschulen & Sprachreiseveranstalter
  • Private Schulen
  • Staatliche Schulen

PRIVATWIRTSCHAFT

“Das Netzwerk der Braun Stiftung ist sehr vielfältig. Wir verstehen uns als Mediatoren zwischen gemeinnützigen Organisation aus dem Bildungsbereich und Unternehmen.”

DIVERSE

  • Kunst & Kultur
  • Staatliche Organisationen
  • Vereine & Verbände
  • NGOs
  • NPOs
  • Meinungsbildner & politische Personen

“Unser Netzwerk besteht insgesamt aus über 10.000 Personen, Organisationen, Partnern, Spendern, Institutionen, uvm..”

NETZWERKEFFEKTE NÜTZEN!

Der Nutzen eines jeden Einzelnen steigt mit der Größe eines Netzwerkes!

MITGLIED- sprachcaffe

Um dem hohen Anspruch an unsere Sprachreisen gerecht….

Read More

CLOSE
PLUSPUNKTE - sprachcaffe

PLUSPUNKTE

Entdecken Sie unsere aktuellen Angebote und sparen Sie….

Read More

CLOSE
Contact us

Your Name (required)

Your Email (required)

Subject

Your Message

CLOSE
Gisela Braun, Vice-president and Founder

Gisela Braun, Vice-president and Founder

Gisela Braun, Vice-president of the Foundation, has been married to Harald Braun since 1978. She studied English, Romance Languages and Pedagogy at the University of Bonn, while simultaneously making numerous trips abroad. She is a qualified secondary school teacher of English and French. For 14 years, she worked for a political foundation in the Office of International Cooperation, where she gained valuable experience organizing information programs for high-ranking visitors from all over the world.

Through her encounters with people from other countries and cultures, Gisela Braun came to understand and appreciate different cultural, social and political situations. By establishing a foundation for international exchange, she and her husband desire to contribute to intercultural understanding and cooperation.

CLOSE
Harald Braun, President and Founder

harald_braunHarald Braun, President and Founder

After completing his law studies in Bonn, Harald Braun dedicated himself to the work of international service and safety. In 1987, after having made considerable contributions to the field of education policy in Germany, especially in the areas of internships, work and travel, high schools and language exchanges, he accepted several positions on various bodies of international education organizations. Together with other renowned experts, Harald Braun has written a variety of publications.

In addition, he is concerned with the issue of foreign postings of employees in multinational companies, the so-called expatriates, and since 2007, has worked a a consultant in this area. He is also the co-developer of quality standards for people visiting abroad. Linkedin profile

CLOSE
Xiao Zhao

Xiao Zhao

Studierte Literatur und Medien (MA) an der Universität Bayreuth, neuere deutsche Literatur (Mag.), Sinologie, Neu- und Neuste Geschichte (Mag.) an der Universität Tübingen, und Germanistik (BA) an der Fremdsprachenhochschule Xi’an. Xiao Zhao arbeitet seit 2010 als Projektkoordinator beim Deutschen Akademischen Austauschdienst, DAAD, in Bonn.

Seine Tätigkeiten dort umfassen:

 

star_empty_smallKonzeptionelle Entwicklung des Projekts

star_empty_smallBudgetierung und Controlling

star_empty_smallPlanung, Organisation und Durchführung der Events bundesweit

star_empty_smallInterne und externe Koordinierungsarbeit

star_empty_smallVermarktung des Projekts online und offline

star_empty_smallNetzwerkaufbau

star_empty_smallBetreuung der VIP-Alumni und Multiplikatoren

star_empty_smallAdministration Datenbank

star_empty_smallRedaktionelle Arbeit und Übersetzung

CLOSE
Benjamin Lorch

Benjamin Lorch

Benjamin Lorch is the Resident Director and Geschäftsführer of CIEE Berlin where he designs, develops and leads several study abroad, customized and faculty programs in partnership with major Berlin universities and other educational institution including the CIEE International Faculty Development Seminar “Ruin & Revival” held in Warsaw, Krakow and Berlin.

Lorch is also a teacher of intercultural communications theory and practice and has developed a unique set of experiential teaching and learning techniques based on improvisational theater.  A workshop leader and engaging speaker, he has spoken and worked with a diversity of groups worldwide.

Prior to his work with CIEE, Lorch served at Head of Communications for the Berlin School of Creative Leadership recruiting top executives to attend their international EMBA program.  From 2000-2006 Lorch served as Managing Director of the Chicago Public Schools | University of Chicago Internet Project, a model project linking low-income public schools to digital teaching and learning materials, partnering together the university, Chicago museums and neighboring schools.  In 2006, upon being selected as a Robert Bosch Fellow, Lorch returned to his ancestral German roots and moved to Berlin.  During his time as a Bosch Fellow Lorch worked at the Federal Ministry for Education and Research (International and EU Cooperation Division — Bonn).

Lorch is a founding member of the Association of American Study Abroad Programs in Germany (AASAP) and a double graduate of The University of Chicago where he studied urban development policy, sociology and media.

CLOSE
Alexander Schmidt

Alexander Schmidt

Alexander Schmidt machte seine ersten beruflichen Schritte als Reiseverkehrskaufmann.  Im Anschluss daran absolvierte er in Weilburg ein Studium der BWL und Touristik, das durch Sprachschulaufenthalte und Praktika in Jerez de la frontera, Cadiz und Kreta ergänzt wurde. Nach dem Studium arbeitete er im Außendienst der Thomas Cook AG in Griechenland, Ägypten, Türkei und der Schweiz.

Mit den Erfahrungen aus dieser Zeit machte sich Alexander Schmidt selbständig und gründete die Onlineportale Diyowo, ausfluegebuchen sowie Preisvergleichsseiten für Mietwagenbuchungen.

Für die Sixt AG war Alexander Schmidt als ProduktManager Leisure Sales für die Regionen Asien und Oceanien, Middle East, Afrika, Osteuropa und die Nordischen Länder verantwortlich.

Seit 2013 verantwortet Alexander Schmidt die Region Deutschland für den Schweizer Sprachreiseanbieter ESL. Hier ist er zuständig für die weitere Expansion, das Personal sowie Vertrieb und Marketing.

CLOSE
ESL

UNSERE PHILOSOPHIE

Kommunikation, Ausbildung und interkultureller Austausch sind die Grundwerte der Philosophie von ESL. Wir haben eine Leidenschaft für Sprachen und Reisen und sind außerdem überzeugt davon, dass das Lernen einer Sprache mit vollkommenem Eintauchen in ihre Kultur der beste Weg zur Förderung des Dialogs zwischen den Kulturen ist. Dabei erleben Sie auch ein außergewöhnliches menschliches Abenteuer: mit einer Sprachreise im Ausland tauchen Sie in eine neue Kultur ein, treffen Menschen aus aller Welt und erweitern Ihren Horizont.

Wir sind da, um Ihnen bei der Organisation Ihres Aufenthalts im Ausland beste Bedingungen zu verschaffen. Unsere Kundenberater bieten Ihnen dank ihres Knowhows und ihrer ausgezeichneten Branchenkenntnisse die Hilfe und die persönliche Betreuung, die Sie von uns erwarten können. Es liegt uns viel daran, für alle unserer Studenten und Partner vorteilhafte Bedingungen und erstklassige Dienstleistungen sicherzustellen.
UNSERE GESCHICHTE

ESL – Sprachreisen wurde 1996 in der Schweiz gegründet und hat zum Ziel, maßgeschneiderte Sprachkurse an immer zahlreicheren und originelleren Reisezielen weltweit anzubieten.

Getreu der legendären Schweizer Qualität zeichnet sich das Unternehmen durch ein hohes Level an außergewöhnlichen Dienstleistungen und eine transparente Preispolitik aus: wenn Sie Ihre Sprachreise über uns buchen bezahlen Sie keinerlei Zusatzkosten im Vergleich zu den Originalpreisen der Schule.

Mit mehr als 40 Agenturen auf der ganzen Welt sind wir heute international sehr präsent. Unsere Teams setzen sich aus Mitarbeitern zusammen, die den unterschiedlichsten Werdegang aufweisen, mehrsprachig und leidenschaftlich in ihrem Beruf engagiert sind sowie selbst mehrere Sprachreisen im Ausland gemacht haben.

CLOSE
STA Travel weltweit

1971 gründete die australische Studentenschaft (Australian Union of Students) den Vorläufer von STA Travel, AUS Student Travel. Im Jahr 1979 übernimmt die damalige Edward Keller Holding Ltd. in Zürich, heute Diethelm Keller, die Gesellschaft.

Das Unternehmen firmiert zukünftig unter dem Namen STA Travel (Student Travel Australia) mit ersten Büros in Australien und Großbritannien. In den folgenden Jahren kommen weitere Büros in der ganzen Welt hinzu. 1981 in Neuseeland und Singapur, 1982 in USA und Malaysia und 1985 in Thailand und Japan. Darauf folgen in den 90er Jahren außerdem Taiwan, Indonesien, China, die Philippinen, Österreich, Norwegen und Finnland.

Bis heute ist STA Travel in rund 60 Ländern vertreten, verfügt in 18 Ländern über eigene Büros, in den restlichen über Franchise-Partner oder Repräsentanzen. Den Firmenhauptsitz hat die STA Travel Group in London.

Unter www.statravel.com/worldwide.htm findest du dein gewünschtes STA Travel Land und kommst hier direkt auf die landesspezifische STA Travel Homepage. So findest du auch immer die gewünschten Infos und die aktuellen Adressen weltweit.

CLOSE
Martin Moessmer

Martin Moessmer

Martin studierte Entrepreneurship und Innovation an der Wirtschaftsuniverstät in Wien.

Das Anwenden von unternehmerischen Konzepten, Umsetzen neuer Geschäftsideen oder Adaptieren und Weiterentwicklung bestehender Unternehmungen hat ihn stets interessiert, sowie in seiner bisherigen beruflichen Laufbahn geprägt und begleitet. Bei diversen Beteiligungen an und Betätigungen in Start-Up Unternehmen konnte Martin Erfahrungen in nahezu jeglichen unternehmerischen Bereichen und Unternehmensphasen sammeln – Gründungsphase, Vertriebsaufbau, Marketing, Projektentwicklung und Leitung, Internationalisierung- und Exapndierungsphase, Software- und Appentwicklung, Teamaufbau und Personalführung, uvm.. Im Zuge seiner Tätigkeiten bildete sich Martin auch stets in Theorie und Praxis weiter. So konnte er sich in folgenden Bereichen neue Fertig- und Fähigkeiten aneignen: öffentliche Förderungen, Webseitenentwicklung, online Marketing (Social Media, SEO, Contentmarkeitng, uvm.), Finanzplanung, Markteintrittsstrategien, uvm.

LinkedIn

CLOSE
Wedigo de Vivanco

Wedigo de Vivanco

Dr. Wedigo de Vivanco schloss sein Studium der Politik und Zeitgeschichte an der  Ludwig-Maximilians-Universität Münchenmit der Promotion ab. Sein Berufsleben begann er 1977 an der Freien Universität Berlin als Persönlicher Referent des für die Hochschulplanung und die Integration der Pädagogischen Hochschule zuständigen Vizepräsidenten.  1983 ging de Vivanco als DAAD-Dozent an dieUniversity of London, um dort Deutsche Geschichte zu unterrichten. Ab 1987 war de Vivanco als Stellvertretender Leiter der DAAD-Außenstelle in New York tätig, deren Leitung er 1990 übernahm. 1994 berief ihn die Freie Universität Berlin zum Leiter der Abteilung Außenangelegenheiten, eine Funktion, die er bis Ende 2009 innehatte. Bis 2013 war er stellvertretender Vorsitzender und Geschäftsführer der Ernst Reuter Gesellschaft der Freunde, Förderer und Ehemaligen der Freien Universität Berlin ( Alumniverein der Freien Universität) sowie Direktor von de vivanco consulting international. Während seiner beruflichen Laufbahn nahm er Beiratsfunktionen in einer Vielzahl von Universitäten und Stiftungen wahr (u.a. Princeton, Harvard, Georgetown, UC Berkeley, Columbia, Luftbrückendank, Wernher von Braun). Von 2000–2001 war de Vivanco Präsident derEAIE, von 2004–2006 der europäische Vertreter in der  NAFSABologna Taskforce und von 1996–2009 Mitglied des DAAD Beratergremiums „AG Förderprogramme“.

CLOSE
Peter Schuto

Peter Schuto

Während seines Studiums der Geographie, Geschichte und Medienwissenschaften in Paderborn hat Peter Schuto erste Auslandserfahrungen gesammelt. Als Reiseleiter lernte er Anfang der 1990er Jahre vorwiegend den englischsprachigen Raum kennen. Darüber hinaus führten ihn Studienaufenthalte u. a. nach Skandinavien, Polen und Kenia, bevor er seine Magisterarbeit in La Mancha, Spanien schrieb.

Nach dem Berufseinstieg bei europartner, einem führenden Sprachreiseveranstalter, übernahm er dort nach kurzer Zeit die kaufmännische Leitung. Zwischenzeitlich leitete er die Geschäftsstelle Paderborn der Hanke Multimediahaus AG, einer innovativen Multimedia- und E-Commerce-Agentur in Bremen, wechselte dann als Produktions- und Redaktionsleiter zu Publicpress, einem expandierenden Spezialverlag für Rad-, Wander- und Freizeitkarten.

Aktuell ist Peter Schuto wieder bei europartner angekommen. Als Prokurist verantwortet er neben der strategischen Entwicklung und der kaufmännischen Seite das gesamte operative Geschäft in Deutschland, Großbritannien und Frankreich. Ein besonderes Anliegen ist dem dreifachen Vater die Qualitätsentwicklung und -sicherung der Angebote.

Auch aus diesem Grund hat er 2013 als 1. Vorsitzender des Fachverbandes Deutscher Sprachreise-Veranstalter (FDSV) Verantwortung für die Entwicklung der Branche übernommen.

CLOSE
Achim Meyer auf der Heyde

Achim Meyer auf der Heyde

Achim Meyer auf der Heyde studierte Volkswirtschaft, Politische Wissenschaften und Psychologie in Bonn, Freiburg, Berlin und hat Universitätsabschlüsse als Diplom-Volkswirt, Kaufmann und -Handelslehrer.

Von 1980 bis 1985 war er Geschäftsführer des Ausbildungswerks Kreuzberg, einer Ausbildungs- und Heimeinrichtung für benachteiligte Jugendliche. 1985 wurde er als Mitgründer Geschäftsführer der BBJ Unternehmensgruppe, einer gemeinnützigen Beratungsgesellschaft im Bereich der Jugend-, Sozial-, Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik, die für Bund, Länder, Kommunen, freie und gemeinnützige Träger und die EU tätig wurde. Einen Schwerpunkt stellte die Förderung durch die Europäischen Strukturfonds in Deutschland dar.

1995 wechselte er in die Behörde für Bildung und Sport in Hamburg, wo er bis September 2003 als Senatsdirektor die Bereiche außerschulische und schulische Berufliche Bildung, allgemeine, berufliche und politische Weiterbildung, Jugendberufshilfe und Aufstiegsfortbildungsförderung verantworte.
Achim Meyer auf der Heyde war u.a. Vorsitzender des Arbeitskreises berufliche Aus- und Weiterbildung der BLK und des Unterausschusses Berufliche Weiterbildung des BIBB sowie Mitglied im Hauptausschuss des Bundesinstituts für Berufsbildung, im Ausschuss Bildungsplanung der BLK, im Ausschuss Fort- und Weiterbildung der KMK, im Verwaltungsausschuss des Landesarbeitsamt Nord, im Arbeitskreis Beschäftigungsförderung des Deutschen Städtetages etc. und gehörte der Expertenkommission ‚Wahrnehmung Sozialstaatlicher Aufgaben durch gemeinnützige Träger‘ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen, Jugend an.

Seit 1.10.2003 ist Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks.

Aktuell gehört er dem Hochschulrat der Bergischen Universität Wuppertal und dem Vorstand des Paritätischen Gesamtverband an.

CLOSE
Chairman of the Board of Trustees
CLOSE
Dr. Kurt Gamerschlag


Kurt Gamerschlag

From 1968 to 1976, after having completed three years of military service, Dr. Kurt Gamerschlag studied British and American Literature and Culture, German Literature and Comparative Linguistics at the Universities of Bonn and Edinburgh. Thereafter, until 1985, he worked as a reseracher and lecturer in the fields of British and American literature and culture at Bonn University, also serving for 3 years as Assistant Managing Director at the Department of English.

He has published books, articles, and reviews on various topics in British and American literary criticism and history. In 1986, he changed to the private sector, serving as Managing Director of the German office of the Council on International Educational Exchange (CIEE) in Bonn, and since 1999, he has been based in Berlin. At CIEE, he focused on creating and expanding a German and European-wide network, developing study and work programs abroad, first across the Atlantic, and then across the Pacific.

In 1995, he took over “Education USA”, a student counseling service in the Amerikahaus buildings in Cologne, Frankfurt, Leipzig and Berlin; from 1995 to 1997, he was the co-director of Council Travel Services (CTS), Germany; from 1997 to 1999, he developed the German-American program “The Jewish Experience of Modern Germany” (later evolving into “Bridge of Understanding” in the Bavarian-American Center in Munich). After the dissolution of the CIEE in Europe in 2004, Dr. Kurt Gamerschlag founded and managed College Council gGmbH, with the aim of establishing educational exchange programs between Germany and the Anglo-American world, where he remains to this day. He publishes and consults on the issues of international educational exchange and the German higher education infrastructure. He has been the coordinator of the of the annual conference of Directors of American Programs in Germany since 1986, and “International College Days” since 1989.

CLOSE
Partner

Ihr Name (erforderlich)

Ihre E-Mail (erforderlich)

Organisation

Please note that due to numerous request and high quality standards, we are expecting from us and all our partners, the board of the Braun Foundation reviews very carefully each partner request. Please write a few sentences you believe are important for us to know about the organisation you represent

CLOSE
Projects & Sponsorships

Ihr Name (erforderlich)

Ihre E-Mail (erforderlich)

Organisation

Berichten Sie über Ihr Projekt so detailliert wie möglich. Warum glauben Sie, ist Ihre Unternehmung förderwürdig? Alle Anträge werden im Stiftungsbeirat besprochen.

Laden Sie hier wichtige Informationen, Dateien, etc. zu Ihrem Projekt hoch.

CLOSE
Braun Foundation

Ihr Name (erforderlich)

Ihre E-Mail (erforderlich)

Organisation

In welchen Bereichen wollen Sie zusammenarbeiten oder benötigen unsere Unterstützung?

Schreiben Sie uns

CLOSE